Hallo ihr Sportbegeisterten,

am Wochenende hat mich mein Freund überrascht, er hat mir einen Gutschein für den Schnupperkurs im SUP (Stand up Paddling) geschenkt. Bei gefühlten 50°C in der Sonne, war das auch echt eine super Sache. Der Kurs ging circa 2 Stunden und wir haben uns im Yachtklub in Frankfurt getroffen.

Nach einer kurzen Einweisung ging es auch los. Jeder hat ein SUP-Board bekommen und durfte ins Wasser, oder besser gesagt aufs Board.

 

Wie kann man sich SUP Vorstellen?

Das SUP-Board ist sehr lang und sehr breit, demnach ist die Wahrscheinlichkeit direkt ins Wasser zu fallen recht gering. Aber bei 50°C in der Sonne ist das auch nicht so schlimm, wenn man dochmal reinfällt ;-). Bevor man anfängt zu paddeln und sich wie ein Profi zufühlen, fängt man kniend im niedrigen Gewässer an. Man bekommt ein Paddel, was einem das voran kommen etwas vereinfacht. Der Main ist jetzt kein reißender Fluss und da es an einem Sonntag war sind auch keine Frachtschiffe vorbei gefahren, aber ab und an kam ein Boot und hat eine Welle mitgebracht. Die ersten paar male war das kein Problem, aber nach und nach lässt die Kraft nach und somit auch der Gleichgewichtssinn, dass heißt ich bin reingefallen. In diesen eiskalten Fluss, natürlich hat es mir erstmal die Lunge zugeschnürt, aber es war so angenehm. Alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei und somit habe ich mich drei mal insgesamt zerlegt.

Main SUP - Frankfurt am Main am Yachtclub

Wie kamen wir auf die Idee?

Seit einiger Zeit mache ich ja bei der Aktion „mit dem Rad zur Arbeit“ mit und da fahre ich ja wie der Name schon sagt, mit dem Rad zur Arbeit. Meine Strecke geht am Main entlang und da sieht man bei guten Wetter den ein oder anderen auf einem SUP-Board. Da für mich Wasser das interessanteste Element ist, habe ich anscheinend lange genug genervt. Leider musste ich es krankheitsbedingt einmal verschieben und dann kam der Iron Man dazwischen. Aber bei dem unbeständigen Wetter war das nicht wirklich schlimm, denn der Tag kam und wie gerufen waren 12 Sonnen am Himmel. Es war wirklich schön und der Preis von 50€ für 2h mit Einführung auch wirklich gerechtfertig. Allen die das auch Spaß macht und die einen Fluss in der Nähe haben kann ich SUP nur ans Herz legen. Oder wie wäre es im Urlaub zum Beispiel am Gardersee oder an meinem neuen Lieblingssee in Frankreich den Lac d´Annecy?!

Werde ich SUP nochmal machen?

Es war auf jedenfall richtig cool und ich würde es gerne mal wo machen. Vielleicht da wo das Wasser etwas mehr steht und man vielleicht schneller Vorwärts kommt. Falls ihr dieses Jahr in die USA fliegt zum Beispiel zum Grand Canyon, kann ich euch nur empfehlen SUP dort zu machen. Wie cool wäre das denn?! Ansonsten habe ich jetzt auch wirklich Lust surfen zu gehen, hat jemand von euch schon erste Surf Erfahrungen und kann ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern? Ich würde mich freuen, wenn ihr bisschen was erzählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.