Wochenplan für Greetsiel

Hallo ihr Reisebegeisterten,

wie ihr vielleicht mitbekommen habt, waren wir für 12 Tage in Greetsiel. Eine total idylische und entschleunigende Stadt. Wer von euch schonmal in Greetsiel war oder Greetsiel kennt, der weiß wovon ich spreche. Für die die es noch nicht kennen, Greetsiel liegt zwischen Emden und Norden, ziemlich direkt an der holländischen Grenze. Von Frankfurt aus sind es circa 4 – 5 Stunden mit dem Auto.

Was braucht Ihr?

  1. Ihr braucht ein Fahrrad ?
  2. Windfeste Klamotten
  3. Sonnencreme

Was kann man dort machen?

Man kann ziemlich viel machen, denn es gibt kein schlechtes Wetter nur schlechte Klamotten. Ihr benötigt nur ein Fahrrad, entweder nehmt ihr selbst eins mit oder leiht euch in eines der unzähligen Fahrradgeschäften eins aus. Leider hatten wir etwas Pech, da wir nicht, wie 99% der restlichen Urlauber die Fahrräder vorreserviert haben. Demnach haben wir kein Rad in Greetsiel bekommen, aber dafür eins in Norden, was auf Wunsch auch geliefert worden wäre. SO SIEHT SERVICE AUS! Hier geht es zu Fahrrad Gäde.

Die ersten Tage

Haben wir uns die Fahrräder ausgeliehen und sie auf spektakuläre Art und Weise nach Greetsiel gefahren. Dort haben wir dann eine kleine Tour von ca. 5 km zum Pilsumer Turm, auch Otto-Turm genannt, gemacht!
Vom Hafen aus, kann man fast direkt dorthin fahren. Und das auch noch auf dem Deich. Ein wenig Konditionen sollte man schon mitbringen, da der Gegenwind manchmal echt fies sein kann. Hier könnt ihr auch ein bisschen detaillierte lesen, was wir genau gemacht haben 🙂

Zwillingsmühlen Greetsiel
Mit dem Boot auf den Sielen in Greetsiel unterwegs. Vor den Zwillingsmühlen Greetsiel.

Am Tag drauf, haben wir unser Boot ausgepackt und haben uns von den Sielen (Kanälen) aus die Zwillingsmühlen angeschaut! Das war ein echtes Erlebnis und hat total viel Spaß gemacht. Bevor wir auf’s Boot sind, haben wir uns beim DeBeer noch ein paar Fischbrötchen geholt, die wir dann am Wasser auf einen Steg gegessen haben. Wie cool ist das bitte?! 😀 Wir hatten auch vorgehabt an einem anderen Tag bis nach Pilsum mit dem Boot zu fahren. Leider hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber war bestimmt nicht das letzte mal in Greetsiel.

Schietwetter? Nicht an der Nordsee 😉

Marinemuseum Wilhelmshaven
Marinemuseum Wilhelmshaven

Bei schlechtem Wetter bietet sich unserer Meinung nach das Marinemuseum in Wilhelmshaven an. Man erfährt viel über Marineschiffe und darüber wie sie in den verschiedenen Jahrhunderten eingesetzt wurden. Das ein oder andere ausgemusterte Schiff liegt direkt am Museum und kann besichtigt werden. Den Eintrittspreis finde ich für das was geboten wird fair und es ist grade für Kinder ein echtes Erlebnis. Was man hier aber mitbringen muss sind Zeit und Geduld.

Ich könnte noch stundenlang drüber erzählen was wir alles gemacht haben, aber ich glaube dann artet das echt aus und so lange Texte das will keiner. Wir lassen mal wieder Bilder für sich sprechen! Wir freuen uns immer wieder über Kritik, Anregung oder einfach nur Lob.

2 Gedanken zu „Hafenstadt Greetsiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.